Kalter Kaffee von gestern

by Prayamond

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

    To download this album for FREE just click on "Buy now" and enter 0,- €.
    Otherwise you can of course enter a price of your choice, if you want to. I appreciate your support a lot!
    Purchasable with gift card

      name your price

     

1.
04:01
2.
3.
03:33
4.
04:59
5.
04:41
6.
03:38
7.
05:48
8.
04:45
9.
10.
11.
03:59
12.
13.
14.
15.

about

"Kalter Kaffee von gestern" ist eine Zusammenstellung von Tracks aus den Jahren 2006 bis 2009, die ich bislang nicht fertiggestellt hatte, aber auch nicht verwerfen wollte.

Deshalb beschreiben sie unterschiedliche Abschnitte meiner musikalischen, lyrischen und persönlichen Entwicklung, gehen von oberflächlich, scherzhaft und experimentellen Tracks bis hin zu sehr persönlichen Songs, die einen wichtigen Meilenstein meines Lebens darstellen.

Dies ist zu berücksichtigen, ansonsten macht euch einen eigenen Eindruck. Weitere Musik von mir gibt es auf www.prayamond.de, YouTube, Facebook oder anderen Kanälen.
Wer sucht, der findet! (Matthäus 7,8) ;-)

credits

released November 23, 2012

Features: Alligatoah, Gebull, Mayah
Beats: Bessa Wissa, DJ Danga Finguz, Easy Beatz, Jakob Kunz,
Moretime Productions, KravenZ, Lukas Diehl, Sam Parker,
Unikat Beatz
Executive Prod.: KravenZ
Cover-Design: Prayamond

license

all rights reserved

tags

about

Prayamond Cologne, Germany

Where it only says "Buy now" without any price, you can always donwload my albums for FREE. Just click on "buy now" and enter "0" for paying zero dollars.

Dort wo NUR "Buy Now" angezeigt wird und kein Preis angegeben ist, könnt ihr Alben immer auch KOSTENLOS herunterladen. Klickt dazu auf "Buy Now" und gebt dann beim Betrag in € einfach eine "0" ein - für 0,-€.
... more

contact / help

Contact Prayamond

Streaming and
Download help

Report this album or account

Track Name: Alpha Omega
Alpha - der Beginn, der Ursprung
Alles fängt bei dir an: der Beginn der Zukunft
Omega - du bist das Ziel von Allem
Bei dir hört alles auf – ich kann nie tiefer fallen

Der Erste – du warst schon immer da
Als die Erde nur ein Gedankenschimmer war
Der Letzte – der auf die Erde blickt
Wenn sie zur Endzeit in Trümmern und Scherben liegt

Du stehst auf einem spiegelklaren Meer aus Glas
Die Nacht ist sternenklar, wie sie’s nie auf Erden war
Alles um mich herum, wird langsam unsichtbar
Du ziehst mich näher zu dir, bei dir werden Wunder wahr

Du bist so wunderbar – siehst mich gefühlvoll an
Ich dachte niemals, dass ich dich so spüren kann
Mir kommen Tränen, wenn du meine Hand berührst
Und zu mir Worte sprichst, womit Du mich zur Wahrheit führst

Du bist das Alpha und das Omega, das Licht der Welt
Der Mann der meine Verbindung zum Vater sicherstellt
Ich schau zum Himmelszelt, und ich will ewig beten
Dir begegnen und gestehn: du bist der Weg zum Leben

Ein Blick in deine Augen und die Zeit steht still
Du hast Maßstäbe, die ich nicht begreifen will
Doch mit einem Wort von Dir, wird mir plötzlich alles klar
Ist ganz plötzlich alles wahr, was Gespött von allen war

Ein Blitz aus den Wolken zischt von Ost nach West
Du bist da, einfach Gott, einfach „Just the Best“
Eine Berührung von Dir verwandelt Wasser in Feuer
Eine Berührung von Dir hat mein Herz erfasst und erneuert

Deine Herrlichkeit wird sichtbar und mein Atem bleibt weg
Doch ich hab so lang ich blind war nicht die Wahrheit entdeckt
Ich steh vor Dir – Du bist zu schön für mich
Blick auf den Boden – du jedoch verstößt mich nicht

Sanft hebst Du mein Kinn und siehst mich ganz lang an
Wann werden ihre Herzen sehen? Wann? Wann? Wann?
Und jetzt stehst Du da – ganz klar - und Du bist echt
Die Vergangenheit ist weg und die Zukunft ist jetzt

Du bist das Alpha und das Omega, das Licht der Welt
Der Mann der meine Verbindung zum Vater sicherstellt
Ich schau zum Himmelszelt, und ich will ewig beten
Dir begegnen und gestehn: du bist der Weg zum Leben

Dein Haar – es leuchtet weiß wie Schnee
Im Geiste seh ich, wie ich Dir zur Seite steh
Du glänzt wie Gold – und Deine Augen glüh’n wie Feuerfl ammen
Du hast mein Herz gestohlen, wie ne ganze Räuberbande

Wenn ich daran denken muss, wie Du für mich gelitten hast
Friere ich und zitter fast, wie nach einer Schlittenfahrt
Splitternackt ausgepeitscht, bespuckt und misshandelt
Und das, weil Du mich liebst und meine Schulden bezahltest

Erniedrigt, ermordet und doch stehst du jetzt hier
Auf ewig bei mir und ich bete zu Dir
Du gibst ewiges Leben, du bist die geilste Droge
Du hast Macht über den Tod und das Reich des Todes

Brauch keine Heilmethode, ein Blick von Dir reicht
Ich saß auf heißen Kohlen, und endlich ist es so weit
Jerusalem ist neu und mein Zimmer ist hier
In Deinem Haus – und ich bin für immer bei Dir
Track Name: Wandel der Zeit
Wieso vermisst du mich nicht mehr so sehr wie früher
Überlistet vom übernatürlichen, dunklen Führer
Er soll fl iehen, damit die Wunden heilen werden
Die schlechten Zeiten sterben und wir beide weiter lernen

Vielleicht lernst Du, dass Du mich an Deiner Seite brauchst
Und vielleicht lern ich, dass ich ehrlich auch die Freiheit brauch
Und vielleicht lernst Du, dass ich Tage mit Dir nur vermiss
Und vielleicht lern ich welche Sprache der Liebe Du sprichst

Jede Stunde ohne Dich ist schmerzhaft
Wenn Du mir fehlst, dann fehlt ein großer Teil von mir
Die Sehnsucht, die Du offenbar verlernt hast
Bedrückt nun mein Herz, wär ich bloß befreit von ihr

Ich hab nie geahnt, wie schwer ein Neuanfang wird
Und dass wir die Last von früher heute noch spür’n
All das ist unlöschbar, trotzdem glaub ich, es hat einen Sinn
Weil die Wunden nicht unheilbar sind

Du hast Dich verändert mit dem Wandel der Zeit
Ist das die Vergeltung für vergangenes Leid?
Kann ich etwas sagen, etwas machen, dass es leichter wird?
Oder habe ich mich in uns zwei geirrt?

Langsam komm ich echt nicht mehr klar auf diese Verhältnisse
Vorbei ist die Zeit der großen Liebesgeständnisse
Während mein Feuer zu brenn’ beginnt, geht Deins langsam aus
Doch mein Herz klopft, klopft, klopft und macht weiter Radau

Und das tut weh – weil ich hier ganz alleine steh
Doch mich zu ändern, um hierher zukommen, war ein weiter Weg
Um ihn zu gehen, kam mein Entschluss, dass mit meim ganzen Mut zu wagen
Und meine Liebe kann nicht anders, als das alles zu ertragen

Vielleicht bist Du mir einfach nur zu wichtig
Meine Zeit und all mein Glück hängt von Dir ab
Doooch manchmal frag ich mich, „ist das denn nicht auch richtig“
Du bist der wichtigste Mensch für mein Leben, das Schönste, was ich hab
Track Name: Seelenheil
Mensch, sieht der Mensch im Spiegel heut gut aus
Zwinkert charmant und sagt: „Du auch!
Du glaubst nicht, wie dich heut alle lieben werden
Von dir kann man wirklich noch so vieles lernen

Wie man sich gekonnt in Szene setzt, bekannt is auf der ganzen Welt
Wie man aufrichtige Menschen in den Schatten stellt
Wie man jemand wird, der man gar nicht ist
Wie man den echten Menschen, der man einmal war vergisst

Von dir lernt man, nur für den Moment zu leben
Um die Konsequenzen und die Zukunft einen Dreck zu geben
Immer wegzusehn, wenn ein Problem auftaucht
Wenn‘s einem schlechter geht als dir, wirst du blind und taub

Von dir lernt man, wie man seinen Stolz bewahrt
Bis zum letzten Tag, an dem dir Gott offenbart
Wie schön er‘s fände, könntest du für immer bei ihm leben
Doch leider hast du auf ihn immer nen Scheiß gegeben.“

Ich zerbreche an Schuld
Ich wär gern gut, doch hör nicht auf das Schlechte zu tun
Du darfst mich eigentlich gar nicht mhr ansehn

Danke, dass du mich trotzdem liebst
Du vergibst mir, obwohl ich den Tod verdien‘
Mach mich stark, denn ich will deine Dienerin sein

Vergib mir Gott, ich bin nur meinen Weg gegangen
Der Grund dafür, dass ich dir schreib ist mein Verlangen
Dir zu sagen was mir leid tut, und was mir jetzt super peinlich ist
Schande auf mein Haupt, ich lieg hier und verberge mein Gesicht

Immer dachte ich, ich wär anders als die andern
Die nur leben für die Dinge, die alle kein Bestand haben
Doch ich bin nicht besser, vielleicht bin ich noch schlimmer
Ich hatte von der Wahrheit bisher keinen blassen Schimmer

Du warst immer schon mein Gott, doch wem habe ich gedient
Und wer hat mir jedes Mal wieder verziehn
Es ist nicht zu entschuldigen, wie ich gehandelt habe
Freiwillig verschaffte ich mir eine Maskerade

Hab versucht so zu sein wie die Menschen, die beliebt sind
Doch ich kann mich nicht verstecken, du weißt ganz genau, wie ich bin
Wie ein Kind, muss ich erstmal auf die Schnauze falln
Um zu lernen, dass du nur versuchst auf mich aufzupassen

Ich zerbreche an Schuld
Ich wär gern gut, doch hör nicht auf das Schlechte zu tun
Du darfst mich eigentlich gar nicht mhr ansehn

Danke, dass du mich trotzdem liebst
Gott du vergibst mir, obwohl ich den Tod verdien‘
Mach mich stark, denn ich will deine Dienerin sein

Und du sagst: „Niemand liebt dich so sehr
Wie ich - tu das nicht, damit sie dich verehren
Tu es lieber, um Herzen die verletzt sind
Zu heilen, damit schaffst du es Berge zu versetzen

Was nützt dir dein Wohlstand und Ferienwohnsitz
Wenn du am Ende deines Lebens doch tot bist
Willst du zu mir, dann versöhn dich mit mir
Dann gehörst du zu mir, ich weck das Schöne in dir

Ich schick dich raus, um die Welt zu bewegen
Endlich zu erleben, dass es Menschen gibt, die jeden
Tag drauf warten, dass da jemand kommt wie du
Der ihnen soviel geben kann, was sie ein Leben lang schon suchten

Denn ich liebe dich, mein Kind
Zeig jedem durch dein Lachen, wie verliebt ich in dich bin
Und das nenn ich Seelenheil
Nicht für die Lebenszeit, das ist für die Ewigkeit“

Ich zerbreche an Schuld
Ich wär gern gut, doch hör nicht auf das Schlechte zu tun
Du darfst mich eigentlich gar nicht mhr ansehn

Danke, dass du mich trotzdem liebst
Gott du vergibst mir, obwohl ich den Tod verdien‘
Mach mich stark, denn ich will deine Dienerin sein
Track Name: Sehnsucht
Mal wieder stehn meine Gefühle auf dem Kopf
Das kann doch nicht sein, warum fühle ich so, Gott?
Warum spüre ich doch, dass da irgendetwas falsch ist?
Vielleicht weil mir so kalt ist, kalt ist, kalt ist?

Es ist ein Hin und Her, mal ist es Hass und mal Liebe
Auf jeden Fall denk ich, dass ich Achtung verdiene
Immer ist die Angst da, dass ich ganz allein bleib
Mal ist’s Sehnsucht nach Nähe, und mal der Drang nach Freiheit

Jesus, kannst Du mir sagen, warum ich dauernd nur wein’?
Warum kann ich nicht treu sein, und warum auch nicht allein?
Ich denk so viel nach und letzten Endes
Denk ich, dass ich ein schlechter Mensch bin

Warum bin ich nie glücklich, und such immer weiter?
Und wieso ist bisher jede Suche gescheitert?
Immer wieder verletz ich, den den ich eigentlich liebe
Und ich tu’s beim Schreiben dieser Zeilen schon wieder

Wieso laufe ich den ganzen Tag, in der Wohnung auf und ab?
Laufend geht es auf und ab – Und die Stunden laufen ab
Wo laufen sie hin, wohin weht der Wind?
Wo laufe ich hin, und worin liegt der Sinn?

Warum muss er immer leiden, warum finde ich kein Glück?
Warum will ich immer frei sein, und dann will ich ihn zurück?
Warum - versteh ich deine Antwort nicht, Herr?
Und wer hat Recht? Verstand oder Herz?

Wahrscheinlich – bin ich sowieso blind
Denn ich weiß, wie es wär wenn ich ohne ihn bin
Diese Zeiten hab ich schon ein paar mal erlebt
Und das will ich nicht noch mal, denn das tat so weh

Und doch – kapitulier ich so oft
Zu viel Streit, und ich hab zu lang auf Frieden gehofft
Immer wieder kommt ein Mensch, den ich nett find
Und immer wieder kommt ein Punkt, an dem ich weg will

Und von der Sehnsucht, nach dem wahren Glück getrieben
Lauf ich immer wieder Gefahr mich zu verlieben
Und ich merke schon wieder, wie es von neuem beginnt
Bin hin und her getrieben, so wie Feuer im Wind

Diesmal ist es ER, an den ich dauernd denke
Soll ich meinem Herzen diesmal Glauben schenken?
Wieso mag ich’s mit ihm durch die Straßen zu ziehn
Und wieso wart ich Stunden auf ne Nachricht von ihm

Warum halt ich nach ihm Ausschau jeden Tag und jede Nacht?
Warum such ich seinen Blick und warum mag ich’s wie er lacht?
Warum denk ich nur an ihn, warum denk ich nur an ihn?
Warum denk ich täglich ohne Ende nur an ihn?

Gott sag mir was los ist
Wieso fühle ich mich seit Tagen so komisch?
Ich warte auf Klärung, ich kann’s nicht verstehn und
Ich weiß nur eins: ich hab solche Sehnsucht

Aníron gell
Guren nalla
A ui grogon ned fuin a calan
Track Name: Einbildung
Du folgst deinen Illusionen
Idealen und Idolen
Du suchst nur ein bisschen Liebe
Und verfängst dich in ner Lüge

Ich bin mehr als 20 Jahre alt, doch ich bild mir
Manchmal ein ich wär 18 und das ganze Leben Karneval
Ich mach voll einen drauf, und die Sonne geht auf
Ich fühl mich leer nach ner sehr langen Partynacht

Nick? Wir haben Spaß gehabt, doch er meldet sich nicht mehr
Ich will’s nicht wahrhaben und ich renn ihm hinterher
Was glaubt er denn warum ich tat, worum er mich bat
Egal was auch immer es war: ich hab’s gern gemacht

Blauäugig – um ihm zu imponier’n
Und in der Hoffnung, er wird alles das erwidern – wie naiv
Verliebt, nach wenigen Tagen, natürlich will ich warten,
doch das warten bringt mich zum Wahnsinn

Und weil ich nun mal schwach bin, rede ich mir ein
Er fühlt bestimmt das gleiche, er braucht eben etwas Zeit
Und ganz nebenbei träumt meine erste Liebe
Von nem Neuanfang mit mir, doch ich bin dazu nicht bereit

Du folgst deinen Illusionen
Idealen und Idolen
Und du bildest dir ein
Alles erreichen zu können und im Himmel zu sein

Du suchst nur ein bisschen Liebe
Und verfängst dich in ner Lüge
Aber du bildest dir ein
Dass es irgendwann wirklich was wird mit euch zwei

Wir haben Mitte Juni, doch es fühlt sich an wie November
Kalt und Regen - Verdammt - es gibt auch andere Länder
Warum kann ich nicht dort leben wo es warm ist und schöner
Mitte Juni und schon blank, ich bin arm wie Tagelöhner

Ich versink in meiner Fantasie und bild mir ein
Es wäre leichter zu zweit nen dicken Fisch an Land zu ziehn
Vielleicht gehörn wir ja zusammen so wie Angel und Köder
Zumindest würde sich das reimen auf ... seinen Namen

Doch auch ich such nur den Seelenfrieden
Ich denk ich steige empor, doch bin ich plötzlich stehen geblieben
Denn ich drehe mich lieber - um das was in der Matrix hier so zählt
Den Gewinn im Lotto, doch Zufriedenheit erlang man nicht durch Geld

Ich lass mich von der ganzen Welt manipulieren
Bis ich bin wie sie, meine Melodie
Nur ´ne billige Kopie – aber ich bestimm die Klangfarbe doch selbst
Irgendwie hab ich mir das anders vorgestellt

Du folgst deinen Illusionen
Idealen und Idolen
Und du bildest dir ein
Alles erreichen zu können und im Himmel zu sein

Du suchst nur ein bisschen Liebe
Und verfängst dich in ner Lüge
Aber du bildest dir ein
Dass es irgendwann wirklich was wird mit euch zwei

Wenn nach ner harten Woche endlich der Samstag beginnt
Gibt’s nix schönres als nach dem Aufstehn sofort sein Album zu finden
Mitte Juni; in seine Gedanken versinken
Und die Antwort zu finden: Du bist nur ein Groupie

Dabei lernst du ihn durch seine Texte kennen, merkst wie sich eure
Beiden Welten treffen, und weißt genau, dass Rappen
Eine anspruchsvolle Sache ist, deswegen bist du so beeindruckt
Davon, was für mitreißende Zeilen in ihm stecken

Und du sitzt in deinem Zimmer, schreibst wie immer nen Text
Doch stellst dir dabei vor, wie seine Stimme ihn rappt
Ja du wärst gerne so wie er! Du willst so derbe flown wie er!
Doch leider hat er Recht, denn du wärst nie so wie er

Er sagt: „Ich weiß nicht, wer du bist, doch ich weiß, dass es dich gibt“
Du schämst dich, denn warum berührt dich diese Zeile nur so tief
Jetzt sei nicht so naiv, du stehst zwar drauf wie gut er flowt
Und nicht auf seinen Fame, doch du bist trotzdem eine Groupie-Hoe

Du folgst deinen Illusionen
Idealen und Idolen
Und du bildest dir ein
Alles erreichen zu können und im Himmel zu sein

Du suchst nur ein bisschen Liebe
Und verfängst dich in ner Lüge
Aber du bildest dir ein
Dass es irgendwann wirklich was wird mit euch zwei
Track Name: Freiheit
Du wartest auf dein Glück
Du bist dein Leben lang frei
Jetzt ist dein Leben vorbei
Und du kannst nicht mehr zurück

Du treibst auf dem Meer der Unabhängigkeit,
und du willst nicht unter‘s Dach der Sicherheit
In das Haus der Geborgenheit
Denn dann wärst du nicht mehr frei

Zu diesem Thema wurd schon so viel gesagt, ich hab geschwiegen,
Weil ich diese Art von Massenproduktion nicht so mag
Ich mein es ist ja auch ein Trend, es ist geil, wir sind sind soho frei
Doch Freiheit bedeutet heute vor allem Orientierunslosigkeit

Und ich nehm mir die Freiheit der Welt (der Welt)
Sowas zu sagen auf die Gefahr hin, dass das keinem gefällt
Du bist ein einsamer Held, auf dich alleine gestellt
Mit freiem Willen, der dich vor schwere Entscheidungen stellt

Willst du ankommen? Im schützenden Hafen
Um festen Boden unter den Füßen zu haben
Oder bleibst du lieber frei und unabhängig
Unterwegs auf der rastlosen Reise der Erkenntnis

Bist ungezwungen, du willst dich entfalten
Du bist ungebunden, ohne Bindung und Halt und
Auf der Reise erkennst du vielleicht mit der Zeit
Dass Freiheit auch heißen kann einsam zu sein

Du wartest auf dein Glück
Du bist dein Leben lang frei
Jetzt ist dein Leben vorbei
Und du kannst nicht mehr zurück

Du treibst auf dem Meer der Unabhängigkeit,
und du willst nicht unter‘s Dach der Sicherheit
In das Haus der Geborgenheit
Denn dann wärst du nicht mehr frei

Du hast die Freiheit, das zu tun was du willst; und was tust du?
Du bist auf der Suche - nach Abenteuern
Nach etwas Neuem - nach etwas Bessrem, nach mehr
Nach dem perfekten Glück! Wird deine Suche gestillt?

Ich leb frei, so in den Tag hinein, sag keinem Bescheid
Doch fühl mich oft auch einsam und allein dabei
Leider - Kann das das Wichtigste sein?
Frei zu sein, nein, es íst auch für mich nicht so leicht

Doch manchmal ist es an der Zeit, auf gewisse
Freiheiten zu verzichten, sich zu binden
Denn Bindung muss nicht heißen, ein Gefangener zu sein
Denn in diesem sicheren Rahmen bist du frei

Niemand kann dir die Freiheit nehme, du selbst zu sein
Du darfst selbst entscheiden: „Will ich weiterhin nehmen?
Bin ich bereit einen Teil meiner Freiheit aufzugeben?“
Vielleicht gewinnst du dadurch etwas Neues für dein Leben

Du wartest auf dein Glück
Du bist dein Leben lang frei
Jetzt ist dein Leben vorbei
Und du kannst nicht mehr zurück

Du treibst auf dem Meer der Unabhängigkeit,
und du willst nicht unter‘s Dach der Sicherheit
In das Haus der Geborgenheit
Denn dann wärst du nicht mehr frei
Track Name: Wo bin ich
Wo bin ich
Wo bin ich gewesen
Wo bin ich richtig
Wo bin ich falsch
Wo bin ich... ich

Hört der Regen auf?
Wann hört der Regen auf?
Hört der Regen auf?
Es sieht nach Regen aus?

Wo bin ich? Wo bin ich?
Wo bin ich? Wo bin ich?
Wo bin ich? Wo bin ich?
Ich hab mich selber verloren?
Wo bin ich? Wo bin ich?
Gestorben! Geboren!

Verloren in der Matrix der Welt
Glaub ich gut und gerne alles das, was man mir erzählt
Dass das schon alles wär, ich schätze gar nicht mehr
Ich hinterfrag nicht mehr und ich tu fast alles für Geld

Und du siehst mir dabei zu
Solang ich mich nicht um dich kümmer, lässt du mich in Ruh
Es ist nur eine Frage der Zeit
Mein Überflieger macht sich schon zur Landung bereit

Ich wünsche mir viel öfters mal zur Ruhe zu kommen
Dich suchen, dich sehen und zu dir zu kommen
Keine Zeit, keine Zeit, wie's immer so schön heißt
Und ich stopf die kleinen Lücken mit irgendeinem Zeitvertreib

Wo bin ich? Wo geh ich hin?
Mein Kopf voller Gedanken, doch es fehlt der Sinn
Gedanken voller Pläne, voller irdischer Ziele
Tatendrang, doch es fehlt die Liebe

Tage voller Action, Tage voller Stress
Tage voller Freiheit und sie halten mich fest
Dabei vermiss ich's doch so sehr, wieder bei dir zu sein
Vater, Sohn und Heiliger Geist

Du bist überall, ich weiß du bist bei mir
Nur wo bin ich? Zumindest nicht bei dir
Es ist ein Wunder, dass ich überhaupt noch weiß wie du heißt
Vater, Sohn und Heiliger Geist

Wo bin ich? Wo bin ich?
Ich hab das Gefühl, ich hab mich selber verloren
Wo bin ich? Wo bin ich?
Gestorben wiedergeboren?

Erfroren von innen, kalt und hart
Wenn man Haltung bewahrt und dich die Sorgen nicht finden
Von vorne beginnen - sterben und erwachen
Und dann werd ich wieder lachen - irgendwann

Bis dahin lieg ich wach
Gequält von den Ängsten in der tiefen Nacht
Es ist die Folter der Gedanken, sie lassen mich
Keine Ruhe finden, denn sie hassen mich

Ich seh's nicht, es geht nicht
Gott - bitte erklär mir: Warum leb ich?
Schließlich geh ich! Jede Sekunde eine Stück
Es gibt nur Vergangenheit und die Zukunft - kein zurück

Und wo ist "Jetzt“? Ich hab's noch nie gesehn
Ich seh's nicht! Es geht nicht!
Gibt es keinen der mir meine Angst erklärt
Verdammt, ich hab so Angst vor dem Tag an dem Mama stirbt


Verdammt, ich hab so Angst vor dem Tag
Was hast du gesagt, Jesus, was hast du gesagt
"Ich hab den Tod besiegt, mein Schatz, hab keine Angst!“

Und ich weiß, dass ich dir glauben kann, dass ich dir vertrauen kann
Das Leben ist riskant und schnell, wie fahren auf der Autobahn
Doch ich weiß auch, meine Reise ist weit (mit dir)
Vater, Sohn und Heiliger Geist

Wo bin ich? Wo bin ich?
Ich kann mich nicht finden, ich hab mich verloren
Wo bin ich? Wo bin ich?
Erst bin ich gestorben, dann bin ich geboren!
Track Name: Geschwister
Wenn ihr - wüsstet worüber ich mir den ganzen Tag Gedanken mach
Den ganzen Tag kreisen meine Gedanken darum, was ihr sagt
Was ihr denkt, - und für wen ihr mich haltet
Und ja es wär mir egal, wenn ihr für mich Niemand wärt

Doch ihr redet so kalt, und ich dachte wir wären Freunde
Ich hätte endlich Leute gefunden, denen ich wirklich was bedeute
Aber heute? - Ich habe Tränen in den Augen!
Und ich trau mich kaum, das zu begründen, aus Angst ihr könntet mir nicht glauben

Denn die Angst euch zu verlieren, ist der Grund, warum ich mir das so zu
Herzen nehm, zum Herren bet‘, dass ihr mal meine Schmerzen seht
Und während ich das schreibe, habe ich schon wieder Angst, dass ihr mich für egoistisch haltet
Doch ich habe auch erkannt, dass ich mich nicht immer nur danach richten kann

Denn ich hábe doch genáuso wenig die Absicht, irgendjemandem von euch weh zu tun
Ich musste durch viele Prozesse, vieles lernen und vieles versteh ich nun
Doch mach nicht alles richtig, bin nicht immer sicher, es gibt noch so viel, was ich kaum versteh
Doch könnt ihr mir trotzdem ehrlich sagen, dass ihr mich liebt, wenn ihr mir in die Augen seht

Merkt ihr was?
Es geht um Themen, die wir ewig beredet haben
Von denen ich dachte ihr hättet deren Erkenntnis in euer Herz gelassen
Menschen anzunehmen, stehn zu lassen oder gern zu haben

Unabhängig von dem, was sie tun, ob das richtig oder falsch ist
Denn wichtig ist die Haltung, sie so zu sehen wie Jesus es tut
Und nicht so wie der ganze Rest der Welt, der sich über andre stellt
Und sich von ihnen abgrenzt, weil ihm deren Handeln nicht gefällt

Ihr urteilt über Menschen, die ihr nicht kennt, aber zu kennen glaubt
Seht ein wenig von dem, wie sie leben und denkt ihr habt es besser drauf
Von euch hätte ich so ein Verhalten nicht erwartet, ich dachte ihr seid anders
Ich dachte, ihr könnt lieben, ich dacht ihr kennt die Wahrheit

Ich glaub, es ändert sich gar nichts
Durch die Gespräche und das Beten, wenn uns Menschen nicht klar ist
Dass wir verdammt noch mal unsere Gedankenwelt in Frage stellen müssen
Und bereit sein müssen uns verändern zu lassen, Wege zu verlassen, auf

Denen wir seid Jahren eingefahren und gefangen sind
Doch Jesus hat die Ketten gesprengt, eigentlich ist unser Denken beschränkt
Wir waren blind! - Doch wenn wir uns mit ihm auseinander setzen
Uns auf ihn einlassen, dann lässt er uns sein Wort verstehn und verwandelt Herzen

Ich fühl mich so ziemlich allein gelassen, leicht verarscht
Und mein‘, ihr wollt mir zeigen, dass ich scheiße handel, zeigt mir das
Indem ihr einfach meine Pérson meidet - Und bei der
Nächsten Gelegenheit, bei der sich unser Weg schneidet

Mir eure Meinung geigt, - okay das war übertrieben gesagt
Aber ich habe das intensive Gefühl, dass ihr für mich keine Liebe mehr habt
Weil ich unter Liebe, was andres versteh, weil Gott unter Liebe, was andres versteht
Will nicht über euch klagen, doch muss das so sagen, weil ihr meine Gedanken nicht anders versteht

Wir sollten alle mal von uns weg sehn
Uns klein machen voreinander, auf die Knie gehn und miteinander
sprechen; - einander zeigen was wir wert sind
Denn wer vor dem andern kniet - und ihm dient, der spricht Worte nur von Herzen

Zungen, scharf geschliffen wie Schwerter;
Worte verletzen wie Pfeile; ich kann es fühlen
(Psalm 64,4)

Und nehmen sie dich nicht auf,
geh und wische den Staub von deinen Füßen
(Markus 6,11)

Zungen, scharf geschliffen wie Schwerter;
Worte verletzen wie Pfeile;Gott, hör mir zu!
(Psalm 64,4)

Rette mich vor denen, dich mich hassen (Ps 69,15)
Vater vergib ihnen, - denn sie wissen nicht, was sie tun!
(Lukas 23,34)
Track Name: Das Rapding (feat. Mayah)
Prayamond:
Fremde Stadt, fremde Leute ein paar Dawgs und ne Bühne
Die Location ist ganz cool, ich nehme noch ein paar Züge
Von der Kippe um mich danach in die Masse zu begeben
Und gespannt warte ich drauf die Homies abgehen zu sehen

Denn jeder will beweisen, dass - er die besten Zeilen hat
Der erste greift zum Mic, doch leider trifft er noch nicht gleich den Takt
Da greift er sich an Sack, um zu zeigen, dass er Eier hat
Beleidigt die Mutter und gleich sind alle am schrein, denn sie kommen alle aus der

Gleichen Stadt - mein Homie kontert gekonnt mit wortgewandten
Punches, doch leider weiß keiner wer dieser Mann ist
drei Menschen inklusive mir jubeln so laut es geht
Der Rest begreift scheinbar nicht was es heißt, was von dem Rap-Ding zu verstehn

Worum es geht, neben Beleidigen von Minderheiten
Kinderstreitigkeiten, die nicht ernst zu nehmen sind im
Gegensatz zu anspruchsvollen, einfallsreichen Zeilen
Die mit Leichtigkeit beschreiben, was keiner hier zu schätzen weiß

Ihr redet von „Authentik“, doch versteht nicht, was ihr meint
Denn ihr meint, bei dem Rapding geht‘s nur um die Länge eurer Schwänze
Uns versteht nur, wer was von dem Rapding versteht
Doch was euch Rappern noch fehlt ist Authentizität

Mayah:
Leute kommen zu mir, wolln was von Realness erzählen
Solche Typen die auf Bühnen beim Freestylen stehn
Sie bringen da oben die ganze Crowd zum toben
Doch wir wissen, die haben noch viel nachzuholen

Und du fragst mich, warum bei denen so viele Leute schrein
Ich sag‘s dir, denn da steht ihr kompleter Freundeskreis
Kleine Pisser, die nicht spitten, sondern posen und proll‘n
Überschätzen sich und denken, sie hätten großen Erfolg

Und es ist ohnehin schon echt traurig mit dem Rap
Man kennt MCs nur noch aus dem Internet
Doch alle verstummen, wenn wir in die Cypher spring‘n
Wir komm‘n mit Vibe-Instinkt, weil wir die Viberz sind

Weil wir Leistung bring‘n im Gegensatz zu diesen Affen
Die verzweifelt von MCs auf positives feedback warten
Kriegen aber dann nur Niederlagen, weil sie zu schlecht sind
Ich wollte nur sagen: Keiner von euch ist authentisch!

Hook:
Ihr redet von „Authentik“, doch versteht nicht, was ihr meint
Denn ihr meint, bei dem Rapding geht‘s nur um die Länge eurer Schwänze
Uns versteht nur, wer was von dem Rapding versteht
Doch was euch Rappern noch fehlt ist Authentizität

Ihr redet von „Authentik“, doch versteht nicht, was ihr meint
Denn ihr meint, bei dem Rapding geht‘s nur um die Länge eurer Schwänze
Uns versteht nur, wer was von dem Rapding versteht
Doch was euch sogenannten Rappern noch fehlt ist Authentizität
Track Name: Regenbogenfarben (feat. Gebull)
Prayamond:
Nimm dir ein paar Minuten Zeit
Das hier würd ich mit dir - wahnsinnig gern teil‘n
Was ich zu sagen habe ist wesentlich
Darum hör mir bitte zu, denn es geht um dich

Ich bin sicher, du hast nen Traum
Vielleicht Familie zu gründen, vielleicht abzuhaun
Vielleicht Erfolg zu haben und Ansehen und Geld
Auch ich hab diese Träume, doch ich frage mich ob das auch wirklich zählt

Nein! Versteh mich bitte nicht falsch
Ich hab nicht vor, dir ne Moralpredigt zu halten
Doch in meinem ganzen Leben geht es nur darum mit Rap was zu reißen
Ich will Respekt von der Szene, ich will endlich was erreichen

Und dazu guck ich mir alles bei den Stars ab
Kopiere das Image und acker mir den Arsch ab
24/7 nur am Rechner - gestalte Werbebanner
Lade Bilder hoch und chatt mit andern Rappern

Doch wann schreib ich verdammt noch mal nen Text
Vor allem: wann scheiß ich darauf, was ein andrer von mir hält
Wir sind zu sehr in unsren Träumen gefangen
Und das hindert uns daran mal richtig Feuer zu fangen

Um uns auf das zu konzentrieren, was wir können und was möglich ist
Uns selber treu zu blieben ist womöglich unsre größte Pfl icht
Vielleicht schaffst du‘s und bringst deine Karriere ins Rollen
Doch hör auf dich selber immer nur verändern zu wollen

Gebull:
Es ist soweit, du musst dich nicht mehr verstellen
Gottes Atem steckt bei dir in jeder winzigen Zelle
Und mit jedem Lächeln schenkst du etwas von dir selbst
Das Bestand haben wird bis ans Ende dieser Welt

Alle deine Ziele scheinen weit enfernt zu sein
Doch allein in deinem Dasein liegt schon Einzigartigkeit
Sei du selbst und nicht so wie dich andre gerne hätten
Denn du kannst etwas verändern, weil du stark bist, also kämpfe

Prayamond:
Dass du so bist, wie du bist, hat seinen Grund
Also komm runter von dem Trip, dich zu verstellen und die Welt wird bunt
Was sollen wir mit ner Armee von Klonen?
Alle Farben des Spektrums nebeneinander ergeben nen Regenbogen

Und alle Farben des Spektrums vereint
Bilden das Licht, welches so unverzichtbar bis zur Dämmerung scheint
Also hör auf zu zwefi eln, du musst begreifen, nur wenn scheinst, kannst du was erreichen
Fang an zu scheinen, fang an deine Einzigartigkeit mit Menschen zu teilen
Track Name: Durchgemacht
Es ist 5 Uhr; Ich sagte Mama, ich geh
raus um den Sonnenaufgang zu sehen, doch das stimmt nur
Zur Hälfte - mir fällt die Decke auf den Kopf
Auf meinen ätzenden Job hab ich kein Bock mehr, ich renne zu Gott

Und zitternd wart‘ ich auf den Bus
nächtliche Stille, in der Nase Frühjahrsduft
noch ist es dunkel, doch der Morgen bricht schon an
Menschen treten vor die Haustür und die Sorgen fangen an

Doch für mich nicht - ich hab noch nicht gegessen
nicht geschlafen, habe Schmerzen, doch das ist nicht wichtig
alles scheint mir wie ein Traum, durch meine Müdigkeit
doch der Drang zu leben macht mich wach und ich fühl mich frei

ich hab die Stadt noch nie um diese Zeit erlebt
und noch niemals gesehn, was geschieht, während man schläft
ich seh - wie die Stadt aus ihrem Schlaf erwacht
Wie ein Film, denn wach lag ich die ganze Nacht

Ich lasse alles zurück und gehe Wege
Denn nur ohne den Dreck kann ich leben
Frei von dem, was ich fühlte
In den Nächten, die ich durchgemacht hab

Das ist ein Neubeginn und ich gehe
Schritt für Schritt und ich sehe
Nicht zurück auf das, was ich durchgemacht hab

Es ist 6 Uhr - doch ich schätz nur
Denn was kümmert mich die Zeit, ich bin frei
Ich blick mich um und seh in der Dunkelheit Millionen von Lichtern
Und den Rhein, wie seine Oberfläche glitzert

Ich mag es zu hoffen - und mein Blick richtet sich
Gradewegs nach Osten und wartet auf die Sonne
Solang sie noch nicht da ist, strahlt der Dom
Hinter mir unübersehbar, doch fahl, wie der Mond

Und die Kälte erreicht meine Knochen
Die Schlafl osigkeit begleitet mich schon
Seit ein paar Wochen; Produktivität macht mich
süchtig, so bleibe ich im Zimmer eingeschlossen

Um die ganze Nacht aktiv zu sein, wenn ich alles nieder schreib
Und wieder sagt da irgendetwas in mir, ich verliere Zeit
Irgendetwas schreit „Schließ dich nicht ein!“ und so breche ich auf
denn der Ort, wo ich hin gehör‘ ist draußen

Ich lasse alles zurück und gehe Wege
Denn nur ohne den Dreck kann ich leben
Frei von dem, was ich fühlte
In den Nächten, die ich durchgemacht hab

Das ist ein Neubeginn und ich gehe
Schritt für Schritt und ich sehe
Nicht zurück auf mein altes Leben

Hier oben auf der Brücke steh ich über den Dingen
Kann alles - überblicken, in Gefühlen versinken
Alles scheint plötzlich so weit, weit weg; über mir der Himmel
unter mir der Fluss, grau und dunkel, wie mein Leidensweg

Mit beiden Beiden steh ich hier, doch ein kleiner Schritt zu weit
Und ich falle tief hinunter in mein Leid
Darum lehn‘ ich mich zurück und Blick nach oben
Denn genau da werd ich eines Tages hinkommen: Bis nach oben!

Wo die Sonne jetzt steht
Sie geht auf und unter im Lauf der Stunden genau wie das Leben
Das ist der Grund, warum ich bestimmt keine - Wurzeln schlag
den Dreck hab ich nicht - umsonst durchgemacht, ich kämpf mich

durch den Tag, auch wenn er hart ist, komm ich danach doch jedes
Mal am Abend an, egal wie durch der war, dann mach ich
durch die Nacht, so wie jetzt, komm morgens dann zu Hause an
lieg wieder wach, weil ich vor Tatendrang nicht schlafen kann
Track Name: Zauberer von Oz (feat. Alligatoah)
Prayamond:
Kraaass! Wie hatter das gemaaacht?
Es war fast so, als ob er meine Gedanken las
Uoah, er muss übersinnliche Kräfte besitzen
Woher sonst sollte er wohl meine Festnetznummer wissen...

Aus dem Telefonbuch? Ach waaas!
Das hat er gar nicht nötig, dafür hat er ja die Maaacht!
Und er kann sie ruhig haben - Zusammen
mit meinem Namen - denn ich will mit ihm schlafen

Bestimmt hat er einen großen Zauberstab
Na verständlich, dass er tausend, andre Frauen hat
Er könnte mich berühren ohne neben mir zu liegen
Ich genieß es, wie er mich mit seinen Sinnen befriedigt

Ich zerfl ieße, er ist so perfekt, ich brauche ihn
Denn er weiß alles, kann alles, hat mich so verzaubert mit:
Eene, meene, Mortadella, Mozarella, Folterkeller,
Rockefeller, Rudi Völler, Woody Allen, Uriella

Echad, Schtajim, Schalosch!
Feel the power, wenn du auf die Mattscheibe glotzt
Echad, Schtajim, Schalosch!
Spür den Zauber, wenn du auf die Mattscheibe glotzt

Und sie machen Politik, denn sie möchten gern frieden
Doch ich bin viel cooler, ich kann Löffel verbiegen

Alligatoah:
Vorbei mit Hass, Mord, Neid
Die Welt ist ein besserer Ort seit
der Machtübernahme seiner Majestät
er ist soweit es geht ein Ästhet

Auf der ganzen Welt folgt seinem Willen jeder
er ist nicht nur Hoffnungs-, nein er ist auch Brillenträger
Sprich er ist weise! Baut ihm ein Denkmal, denn
was er sagt ist cool, weil er spricht Fremdsprachen

Warum wir ihn als Führer des Planeten preisen!?
Er hat ganz besondere Fähigkeiten
Er bewegt Dinge nur mit seiner Sinneskraft
er macht Vorhersagen, die stimmen fast.

Er ist so offen zu jedem! Seine Eminenz
hat Kontakte zu Ufos und Aliens
Er tritt auf! Faszination! Buntes Licht! Er im Kegel...
Er will uns etwas zeigen seht selbst!

Echad, Schtajim, Schalosch!
Feel the power, wenn du auf die Mattscheibe glotzt
Echad, Schtajim, Schalosch!
Spür den Zauber, wenn du auf die Mattscheibe glotzt

Und sie machen Politik, denn sie möchten gern frieden
Doch ich bin viel cooler, ich kann Löffel verbiegen
Track Name: Rächer der Gerechtigkeit
Mitten in der dritten Etage saß ein Typ
Und vergnügt schnitt er einer alten Britin die Haaare
All die Jahre, war er zum Schneiden ihrer Haare gekomm‘n
Doch mit den Jahr‘n war‘n auch die Haare in die Jahre gekomm‘n

Sodass vor Ekel sein Vergnügen ihn zu trügen begann
Zur Dame sagte er, ich mag sie und so lügt er sie an
Dass er sich jedes mal den Weg machte, ist etwas, was sie ihm
Gern mit ein paar Pfund und einer großen Tasse Tee dankte

Sie war mal Hebamme, begann sie zu erzähl‘n
Und beim Klang ihrer Stimme, begann er langsam sich zu quäl‘n
Ihr Geruch ließ ihn schon bald nicht mehr kalt, so streifte beim Schneiden
Seine scharfe Schere ihren faltigen Hals

Doch die Lady war gut, sie sah es im Spiegel
Ergriff schnell die Schere und rammte sie ihm
Mitten ins Herz, „Well,“ dachte sie
So bei sich „Now fi rst let me have a cup of tea“

Und sie hat lang genug alles mit sich machen lassen,
hasserfüllte Machenschaften - ab heute wird getötet
Sie wird mit Hilfe von Verbrechen echte menschliche
Verbrechen rächen - Ihr Kampf allein gegen das Böse

Dieser Job ist schon beschissen, dass sie einmal
Ihre Wahl bereuhen würde, konnte sie nicht wissen
Heut hatte sie jemand beschmissen, beschimpft und ist
Abgehaun, dabei wollt sie nur nach dem Fahrschein schaun

Wenn‘s für - andre normal ist für Bares
Schwarz mit Schwarzem Afghanen zu handeln
Ist es dann etwa zu viel verlangt, dass sie
Für‘s Bahnfahren Fahrtgeld verlangt? -

Sie sagte zu dem Mann: „In unserm Land ist es nicht gestattet
Schwarz zu fahren, wenn Sie keine Strafe zahlen, kann ich wohl nichts
Andres machen, als sie zu warnen, dass es abseh-
Bar ist, für‘s Schwarz fahren im Knast zu landen!“

Bevor er aus Afrika hier herkam, dachte er nicht, dass es
dunkelhäutige Menschen hier so schwer haben; wär er
weiß, würd er sich schwarz ärgern - so fackelt er die
Kontrolleurin ab mit seinem Flammenwerfer bis sie schwarz wird

Sie haben lang genug alles mit sich machen lassen,
hasserfüllte Machenschaften - ab heute wird getötet
Sie werden mit Hilfe von Verbrechen echte menschliche
Verbrechen rächen - Ihr Kampf zu zweit gegen das Böse

So taten sich die beiden zusammen, um gemeinsam
mit 33 andern der Welt zu zegen
Wie schlecht und wie gemein sie doch eigentlich ist
Und sie nannten sich „Rächer der Gerechtigkeit“

Ja echt, sie waren‘s leid, mann! Man sieht ja nur noch Leid
Und sie stiegen in den Zoo ein, um die Tiere zu befrei‘n
Bert setzte die säge an am Bärengehege
Währenddessen begann Winifred die Wärte zu knebeln

sie mit Fesseln zu versehen und zu foltern und zu quälen
Um sie so dazu zu bringen, ihre Fehler zu gestehen
Wegen eben diesen Fehlern, den Vergehen an den Tieren
Eben diese in Gehege einzuschließen

Hatten sie nichts anderes verdient, als erschossen zu werden
Sie wollten noch nicht sterben, doch plötzlich fi elen Schüsse
Tot waren die Rächer der Gerechtigkeit
1, 2, es war die Polizei

Und sie hat lang genug alles mit sich machen lassen,
hasserfüllte Machenschaften - ab heute wird getötet
Sie wird mit Hilfe von Verbrechen echte menschliche
Verbrechen rächen - Ihr Kampf allein gegen das Böse
Track Name: Infektionsrisiko (feat. Gebull)
Prayamond:
Deutschland, hör mir zu - du hast mich bisher nicht gekannt
Doch bald hast du erkannt, dass du auf mich nicht mehr verzichten kannst
Ich fick das Land - ich geh in jede Straße, jeder Atze
Hört, was ich zu sagen hab, bis ich an seinem Ego kratze

Ich verbreite Rap in jedem Winkel deiner Stadt
Wie die Pest, halt Abstand und halte dich fest
Denn in meinen Dimensionen zu fl ow‘n, ist wie in den
Tropen zu wohn‘n, hohes Infektionsrisiko - oh!

Und wenn du meinst du musst jetzt rappen
Um auf den Hype aufzusteigen: Komm und zeig mir deine Texte
Ein Blick und ich leg sie gleich wieder weg, denn mir wird leider schlecht
Hör auf zu stammeln und mach die Szene wieder frei für Rap

Prayamond! - Guck in Google-Maps auf die Welt
Zoom auf Deutschland und dann auf irgendeinen Fleck, der dir gefällt
Irgendein Breitengrad, ne Straße in ner kleinen Stadt, ne Wohnung und
ein Zimmer, guck, da schreiben Neider meine geilen Zeilen ab

Gebull, guck mal die Leute, guck mal wie sie am mitrappen sind
„Weil du die Hits für sie bringst!“
Komm Gebull heiz ihnen allen ein, bis sie unsre Namen schrein
„Gebull und Prayamond“

Gebull, guck dir die Welt an, guck mal wie sie am mitrappen ist
„Weil du die Hits für sie bringst!“
Ich will in die Menge springen, wir halten sie nicht länger hin
„Guck, sie lieben Prayamond!“

Gebull:
Deutschland Augen auf denn drei Ausnahmetalente
geben euch mit Eleganz einen Faustschlag durch die Texte
wir sind auf nem andren Level und nach unserm Gig
zwing‘n wir knallharte Gees alten Kautabak zu essen

-jetzt werden Aufnahmen gecancelt
denn der Fernsehapparat zeigt andauernd unsre Fressen
und sie wären gern so smart doch ihre lächerliche Art
macht sie zu Witzfigurn: sie werden laufen nur belächelt

wir machen kleinen Kindern Angst wie Karius und Baktus
denn wir sind fetter als das Haar von Alexander Markus
gib die Flasche mit dem Champus wir feiern uns selbst
denn es intressiert nicht ob euch unsre Scheiße gefällt

wir sind das beste was das sogenannte Rapgame hervorbrachte
ihr seid alles Penner - Pass mir die Kornflasche
und wenn einer von euch muckt gibt es Reime voller
Wucht auf den Kopf ich würd mich jetzt aus dem Staub machen

Gebull, guck mal die Leute, guck mal wie sie am mitrappen sind
„Weil du die Hits für sie bringst!“
Komm Gebull heiz ihnen allen ein, bis sie unsre Namen schrein
„Gebull und Prayamond“

Gebull, guck dir die Welt an, guck mal wie sie am mitrappen ist
„Weil du die Hits für sie bringst!“
Ich will in die Menge springen, wir halten sie nicht länger hin
„Guck, sie lieben Prayamond!“

Prayamond:
Wenn ich mich zurückzieh und ganz alleine
Mit einer Flasche Likör, dem Sessel und einer Wolldecke
An meinen reimlichen Fähigkeiten feile, dann trägt Rap
im Kleinen dazu bei, dass Deutschland begreift, was es heißt

Prayamond zu feiern - Und es geht dir auf die Eier
Dass ich mir beim Schreiben so viel Zeit lass
Alles locker nehm und trotzdem, wenn ich dann auf-
Tret alle vom Hocker sind - Ich bin Hip Hops

Lottogewinn, also spiel mit, versuch dein Glück und werd
glücklich, doch schütz dich, denn Glücksspiel macht süchtig
Und wenn du flüchtig zurückblickst, dann siehst du nur noch mein
Rücklicht - dafür bin ich berühmt und berüchtigt

Rapper könn‘ viel reden ohne dabei etwas zu sagen
Ich kann etwas sagen, ohne viel zu reden. Bin ich shizophren?
Deutscher Rap ist ein großes Becken, randvoll mit Stillem Wasser
Und ich bin die Kohlensäure und spring hinein!
Track Name: Zwischen den Zeilen
K zu dem O zu dem M zu dem A
Der „Ak“ sagende, bodenständige Remscheider Mann
Mit Menschenverstand, der Menschen versteht
Selbstredend aufgrund seines Empatogens

Versteht sich wie von selbst verständlich
Also nimm dich in acht vor seiner Menschenkenntnis
Weil niemand ihm fremd ist
Er sieht dein Innerstes, wenn dich sein Blick durchdringt

Der blickfickende, Moves machende, Kicks fahrende, cool mit
der Zeit
seiende, den Soundtrack für seinen eigenen Film schreibende
Lenneper Eminem in Weiß Singt das A und das O
Von dem O zu dem A, wenn man Komander Koma den Oscar
verleiht

Hör hin, hör nur hin - zwischen den Zeilen liegt der Sinn
Er muss keine Reime fi nden, seine Reime finden ihn

Koma Lisa
Das ist mein Homie, das ist mein Dawg
das ist mein Mann, er nur lacht,

weil ihr Vorurteile gegen ihn habt, weil ihr merkt
„Er redet zu viel und er weiß zu viel“
Ihr seid überrascht von seiner geistige Stärke
Da hatet ihr lieber und meidet ihn

Während er ruhig dasteht und lacht, was das Zeug hält
Nicht weil er irgendwas hat gegen euch
Sondern weil er sich über die Tatsache freut
In der Lage zu sein, euch vom Hass zu befrein

Weil er drüber steht wie Headlines
Nichts übel nimmt wie Aspirin
Sich korrigiert wie Deckweiß
dich produktiv macht wie Nasen ziehn

Koma, ein sportlich begabter Wortakrobat
Um Pokale und Goldmedaillen auf Vorrat zu sammeln

Der ganz und gar gar nicht mal wortkarge Mann
Macht dir nen Vortrag vom Vortag warm
Das geschieht nicht ohne Verstand
Denn er verdient damit sein Monatsgehalt

Das Summen übersteigt, die du dir vorstellen kannst
Und die der Komander braucht, um Geschäfte zu machen
Wie ein Großhandelskaufmann, der Drogen verkauft,
Den ein oder anderen Kokastrauch

Denn ihr zieht Weißes, doch der komischste Kauz
Zieht euch und euer Weißes durch den Kakao
Wie Milchschaum und das sagt dir der Joker
Schwarz auf Weiß, wien Afrikaner auf Koka (Koma)

Hör nur hin - zwischen den Zeilen liegt der Sinn
Hör hin, hör nur hin - zwischen den Zeilen liegt der Sinn
Hör hin, hör nur hin - zwischen den Zeilen liegt der Sinn
Er muss keine Reime finden, seine Reime finden ihn

Der Vibe hat ihn um den Schlaf gebracht,
so wird der Tag zur Nacht
und die Nacht zum Tag gemacht

Lass es geschehn, Lass es geschehn,
lass es mit dir geschehn...

in den Reimen, Vergleichen,
dem Inhalt Sinn verleihen
in den Zeilen, den Zeilen,
der Sinn liegt in den Zeilen

If you like Prayamond, you may also like: